Ab ins Netz ?!



von Katja Reim



Eher unterhaltsames Buch denn Ratgeber

Die Autorin legt den Lesern wirklich unterhaltsam und sehr plausibel ihre Grundhaltung dar die grob heißt: begleiten statt verbieten und von Anfang an altersgemäß an Medien heran führen. Es geht um sinnvollen Umgang mit Medien und neuen Technologien jenseits von Zeitbegrenzung und Kindersicherungen. Hier liegt kein Ratgeber vor, der Eltern und Erziehungsberechtigte mit Informationen versorgt, wie Endgeräte für die Kindernutzung vorzubereiten und/oder sicher zu machen sind. Nein! Das Buch ist eher wie eine charmante Erzählung aufgebaut, in der die Autorin ihre eigenen Erfahrungen als Mutter einer kleinen Tochter notiert. Der Plan der Autorin ist, die Tochter möglichst vor der Pubertät fit in Sachen Medien zu machen. Hintergrund ist, dass sie erwartet, mit Eintritt der Pubertät weniger an das Kind heranzukommen und sich dann darauf verlassen kann, dass die Tochter ja fit ist. (Diese Einstellung muss jetzt einfach mal unkommentiert stehen bleiben.) Sehr interessant ist, dass sie darlegt, warum sie von der vielbeschworenen „Zeitenregelung“ für elektronische Medien absieht. Wenn also etwas künstlerisch-kreatives mit Smartphone oder Tablett gemacht wird, darf Maria auch lange und ohne Reglementierung an das entsprechende Gerät. Sie führt aber auch sehr schön an, dass sie selber als Mutter sich in neue Software einarbeitet, um diese dann ihrem Kind zu erklären, mit dem Kind zusammen zu üben, bis es selbständig funktioniert. (Die Idee, die Kinder die Fotokalender machen zu lassen ist übrigens gut!) Das Buch ist ein netter und sicher richtiger Einstieg ins Thema für alle, die kleine Kinder haben. Für Teenagereltern bräuchte es tatsächlich mehr Infos. Auch, wenn diese die Kinder medienfit gemacht haben, tun sich Gefahren und Themen auf, auf die dieses Buch keine Antwortet bietet. Die genannten Apps richten sich eher an die Kleinen und deren Eltern.
Was wirklich ärgerlich ist an diesem Buch, sind die blauen Sprechblasen, in denen wörtlich das wiedergegeben wird, was man obendrüber oder untendrunter im Fließtext lesen kann. Hier wird nicht Wesentliches extrahiert oder etwas Neues eingeleitet, sondern schlicht wiederholt.
Fazit: Für Eltern von Kindergartenkindern ein schöner, kompakter, unterhaltsamer und kurzer Einstieg ins Thema. Fragen von Eltern von Großen werden tendenziell nicht beantwortet (aber auch nicht aufgeworfen).    

Kommentare

Beliebte Posts