Der Hutz – Teil 3



von Walko

Dieses Buch nimmt man einfach in die Hand. Die Covergestaltung ist außergewöhnlich wertig und selbst die Rückseite sehr schön und vor allem kreativ gemacht. Beim ersten Aufschlagen finden sich auf der Doppelseite alle Protagonisten gezeichnet und mit einer kurzen Erklärung versehen. Die Schrift sieht aus, als hätten die beiden Kinder Lena und Elvis Hilfslinien gezeichnet und ihre Notizen gemacht. Dieses Konzept funktioniert! Das Buch hat einen sehr großen Aufforderungscharakter und die Story enttäuscht nicht. Immer wieder unterstützen schwarz-weiß-Bilder den Text oder ergänzen die Geschichte. Die Figuren sind sehr plastisch ausgestaltet. Der Australier überzeugt mit Wortwitz und ist ein brillanter Gegenspieler des Hutz. Die Dialoge mit ihm sind an vielen Stellen urkomisch. Als Vorlesebuch fordert es sprachliches Talent, da der Hutz, der Australier und Häuptling brillante Vorlagen liefern, die eine entsprechende Umsetzung brauchen. Die Geschichte ist allerdings so gut gemacht, dass zumindest unsere Kinder aufs Vorlesen verzichtet und selber gelesen haben. Eine wirklich gelungene Reihe, die man nur empfehlen kann.

Kommentare

Beliebte Posts