Bloß nicht blinzel




von Tom Booth



 Ein sehr empfehlenswertes Mitmach-Bilderbuch
 
Im Grunde denke ich oft, es sind schon so ziemlich alle Geschichten auserzählt, die sich für das Medium Bilderbuch eignen. Wirklich Neues, nie Dagewesenes, habe ich in letzter Zeit eigentlich nicht mehr gesehen. Nicht falsch verstehen! Es kommen ganz oft sehr schöne, bezaubernde Bilderbücher auf den Markt. Welche mit großarten Bildern, interessanten Formaten, schönen Versen. Aber so richtig neu? Etwas, das ich so gar nicht vermutet hätte?

Hier ist so ein seltenes Exemplar:
Bloß nicht blinzeln! Von Tom Booth ist am 4.9.2017 im cbj Verlag erschienen.
Die Geschichte ist simpel wie lustig: Ein kleines Mädchen spielt das Blinzelspiel. Es geht darum, wer zuerst blinzelt. Immer mehr Tiere kommen dazu, die sich als Konkurrenten anbieten. Das besondere aber ist, dass der Zuhörer, der Leser und Betrachter des Buches, aufgefordert wird, sich am Blinzelspiel zu beteiligen. Das Kind tritt also gegen einen Elefanten, einen brüllenden Affen und andere Tiere an.
Insgesamt kommt dieses Buch sehr reduziert daher und zieht genau daraus seine Kraft. Die Geschichte kommt mit wenig Schrift aus, die jedoch direkt beim jeweiligen Sprecher steht. Ich finde die Idee großartig. Auf den Bildern ist es nie hektisch, bunt oder voll. Der beige Hintergrund wird vom Cover bis zur letzten Seite durchgehalten. Eine unaufgeregte Klarheit spricht sowohl mich als auch die Kinder an, die das Buch mit mir betrachtet haben. Trotzdem gibt es immer was zum Schauen. Der Autor beweist wirklich Humor, wenn er die alte Schildkröte über Seiten hinweg immer ein klein wenig weiter ins Bild schleichen lässt.
Wenn das Buch noch auf einen Vorleser mit einem Händchen für Timing und Sprachtalent trifft, ist Unterhaltung garantiert.

Es gefällt mir sehr gut, dass das Buch ohne App zum Buch auskommt.
Und übrigens: Wir haben verloren 😀

Kommentare