Bilderbücher auswählen und analysieren - eine perfekte Hilfe


Bilderbuchanalyse: Narrativik – Ästhetik – Didaktik Taschenbuch
Erschien im September 2017 bei utb
22,99 Euro

Da ich nun beruflich wieder mehr mit Erzieherinnen zu tun habe, dachte ich, dieses Buch könnte dem ein oder anderen von euch helfen. Ausarbeitungen aus dem Bereich Kinder- und Jugendliteratur werden mit diesem guten Stück eindeutig besser werden. Und wer ein Angebot plant zum Thema Bilderbuchbetrachtung findet damit sicherlich nützliche Hinweise, worauf bei der Auswahl geachtet werden kann, wie Sprache eingesetzt wird, wo Bilder den Text unterstützen und wo ergänzen und wie das genau geschieht. Es geht natürlich deutlich über das hinaus, was von Erziehern verlangt wird, aber MIT diesem Wissen macht euch keiner mehr was vor!


Bislang war es wirklich schwierig, Literatur zu finden, die sich mit der Gattung Bilderbuch wissenschaftlich auseinandersetzt. Hier gibt es eine Annäherung, die sowohl Bilderbücher für die Zielgruppe Kinder als auch Erwachsene thematisch sehr gut bedient. Eingegangen wird auch auf elektronische Erweiterungen. Diese kenntnisreiche, zeitgemäße und an der Realität orientierte Sichtweise werten das vorliegende Buch noch einmal auf.

Klar gegliedert, übersichtlich, sehr kenntnisreich und stringent werden die verschiedenen narratologischen Aspekte von Bilderbüchern besprochen. Schrifttext, Bildtext sowie die Typographie sind ausgearbeitet und bieten eine hervorragende Grundlage für narratoästhetische Bilderbuchanalysen und wissenschaftliche Arbeit mit dem Medium Bilderbuch. Ein kurzer Abriss über die pädagogischen Aspekte des Bilderbuches schließt den theoretischen Teil ab, in dem stets auf Beispieltexte verwiesen wird. Es folgen vier exemplarische Bilderbuchanalysen. Gewählt wurden neuere Bilderbücher, die mir bislang unbekannt waren. Sehr schön, dass dieser praktische Teil eine Idee liefert, wie eine Analyse aussehen könnte, gleichwohl wäre es schön gewesen, in diesem Rahmen ein Bilderbuch für Erwachsene analysiert zu sehen.

Ein ausführlicher und gut recherchierter Glossar, der sich mehrheitlich auf das Metzler Literaturlexikon bezieht, bietet eine rasche Nachschlagehilfe. Das sehr ausführliche Medienregister gefällt mir ausgesprochen gut. Hier liegt eine „Liste“ vor, mit der sich wunderbar arbeiten lässt, in der sehr viel Recherchearbeit steckt und nützlich ist für alle, die sich mit den Themenfeldern Bilderbuch, Kinderliteratur, frühkindlicher Bildung und Medienerziehung auseinandersetzen möchten.

Fazit:
Während des Studiums hatte ich mir oft ein solches Standartwerk gewünscht. Nun ist es endlich da und ich kann es allen Pädagogen, Literaturwissenschaftlern und Menschen, die sich für Bilderbücher interessieren, nur wärmstens empfehlen.

Kommentare