Ein entspanntes, gut gemachtes Hörbuch


Ein gelungenes Hörbuch:

Jeder ist Beziehungsfähig
Stefanie Stahl
Arkana Audio
1 mp3, Laufzeit ca. 7 Std. 25 min.
10,63 Euro

 Jeder ist beziehungsfähig
Da ich Anfang des Jahres beruflich bedingt längere Autofahrten machen musste, hatte ich reichlich Zeit, dieses doch relativ lange Hörbuch zu hören, dass mir von Arkana kostenfrei zugeschickt wurde. Es handelt sich um eine gekürzte Fassung des gleichnamigen Buches.

Die Autorin uns Sprecherin, Stefanie Stahl, arbeitet als Dip. Psychologin und Psychotherapeutin in ihrer Praxis in Trier und als Gutachterin für Familiengerichte. Sie trägt ihr Buch mit einer unglaublich angenehmen Stimme vor. Ich dachte zuerst, es wäre eine professionelle Sprecherin, da Stimmmodulation nicht das genuine Aufgabenfeld von Psychologen ist. Im Klappetui befindet sich neben der CD noch ein Einleger, dessen Vorder- und Rückseite visuell das Hörbuch aufgreifen. Eine wirklich schöne Idee!



Klappentext:
Der Ratgeber zu „Generation beziehungsunfähig“.

Als „Generation beziehungsunfähig“ sind sie gerade in aller Munde – Menschen, deren Beziehungen immer wieder an der Angst vor Nähe und Intimität scheitern. Jeder ist beziehungsfähig, sagt dagegen Stefanie Stahl, Deutschlands führende Expertin für Bindungsangst. Die Allermeisten von uns haben das Potenzial, mit einem Partner glücklich zu werden. Denn eine erfüllte Liebesbeziehung ist kein Zufall, sondern eine Frage der inneren Einstellung. Zentral dabei ist es, den Selbstwert zu stärken sowie die Balance zwischen Anpassung und Selbstbehauptung zu finden. Wenn wir diese Mechanismen verstehen, müssen wir nicht mehr darauf warten, dass sich der Partner verändert oder Mr oder Mrs Right anklopft, sondern können unsere Partnerschaften aktiv gestalten.

Meinung:
Man merkt sehr schnell, dass die Frau weiß, von was sie spricht. Sehr kenntnisreich bringt sie zum Ausdruck, dass das eigene empfundene Glück oder eben Unglück vom Selbstwertgefühl abhängt. Dieses wiederum nährt sich maßgeblich aus den Autonomie- und Bindungserfahrungen, die man bei den eigenen Bezugspersonen als Kind machen durfte. Mit anschaulichen Beispielen aber auch wissenschaftlichen Erkenntnisse bringt sie ihre Thesen nahe. Gerade dieses Zusammenspiel macht das Hörbuch interessant. Sie spricht von Überangepasstheit und dem Gegenteil, der Ichbezogenheit. Wie man eine Balance zwischen beidem findet und wie beide Extreme funktionieren, zeigt sie an fiktiven Paarbeziehungen, die sie schildert. Auch auf die Wirkung von Erziehung und Vorbild geht sie ein, was ich besonders interessant fand. Im laufe des Buches formuliert sie, dass sie nun auf das Du übergehen möchte, da nun eine persönlichere Basis notwendig werde. Sie bietet an, sich einen Stift und Papier zu holen, um gemeinsam ein Thema zu erarbeiten. Zugegeben, das habe ich übersprungen. Über die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit dieser Praxisleitfäden kann ich daher nichts sagen. Was mir aber wirklich sehr gut gefallen hat ist, dass Sie es schafft, dass man als Hörer den Blick schärft für Dinge, die einem noch gar nicht aufgefallen sind. Sie vermittelt Wissen und Wesentliches, ohne dabei belehrend zu sein, nein im Gegenteil: Sie unterhält mit einer fabelhaften Stimme und perfekten Formulierungen.

Ein klein wenig lustig ist, dass die Kapitel durch einen „Schlag“ auf einen (!) Ton auf dem Xylophon voneinander getrennt werden. Möglichweise hat man wirklich versucht, jegliche Ablenkung vom Inhalt bleibenzulassen.

Fazit:
Dieses Hörbuch erfordert keine Bindungsprobleme, es ist einfach schön anzuhören.

Kommentare