Ein Bilderbuchklassiker


Die dumme Augustine
Otfried Preußler
Thienemann Verlag
Erstauflage: 1971/72
2018 liegt bereits die 40. Auflage vor!
Bilderbuch, 32 Seiten

Übersetzt in folgende Sprachen:
arabisch, amerikanisch, australisch, baskisch, chinesisch, dänisch, englisch, französisch, galicisch, italienisch, koreanisch, norwegisch, portugiesisch, russisch, schwedisch, slowenisch und spanisch

Klappentext:
Augustine lebt mit ihrem Mann, dem dummen August, und ihren drei Kindern im Zirkuswagen. Gar zu gern möchte sie auch einmal im Zirkus auftreten, statt immer nur den Haushalt zu versorgen. Eines Tages muss ihr Mann zum Zahnarzt, und sie vertritt ihn in der Vorstellung. Alle sind von ihrem Können begeistert.
 
Diese Themen werden verhandelt:
Rollenbilder, Emanzipation, Familienbild, Selbstreflektion


Meinung:
Jedes Jahr, wenn in der Musikalischen Früherziehung die Familie der Blechblasinstrumente eingeführt wird, kommt die Zirkuskapelle zum Einsatz. Die Kinder hören und sehen die Instrumente der Kapelle, in unserer Musikfibel wird sogar – vom Verlag unbeabsichtigt – eine Figur, die der Augustine täuschen ähnlichsieht, mit der Tuba abgebildet. Natürlich werden die Kinder geschminkt und eine Zirkusaufführung gemacht, nach der die einzelnen Instrumente der Zirkuskapelle passend aufspielen. Und zum Ende wird das Bilderbuch die dumme Augustine vorgelesen – Jahr für Jahr.
Die Zeiten haben sich geändert in den letzten 18 Jahren, die Kinder natürlich auch. Was aber konstant blieb, ist die Begeisterung für dieses Buch. Die Kinder hören ganz aufmerksam zu, formulieren kluge Fragen, ziehen ihre eigenen Erfahrungen als Vergleich heran. Die Aufzählung der Aufgaben der Mutter wird für die Kinder sehr ansprechend sowohl in Worten wie auch in nebeneinander gemalten Bildern aufgeführt. Die Kinder haben durch diese Reihung immer vor Augen, über was sie nachdenken könnten. Und sie denken! Es ist Jahr für Jahr hoch spannend, welche klugen Schlussfolgerungen so junge Kinder ziehen, welche kreativen Lösungsmöglichkeiten sie entwickeln, wie sie untereinander ins Gespräch gehen.

Diese Reihungen, die in Wort und Bild angeboten werden, ziehen sich durch das ganze Buch. Der Zahnarztbesuch, der Auftritt des dummen August und der dummen Augustine ermuntern Kindern zum Nachvollziehen der Handlung und zum Sprechen. Die vielen gemalten Nebenschauplätze, vom Löwenkäfig, in dem viel zu viele Tiere sitzen bis zu den Kindern, die auf einem Pferd turnen, regen die Phantasie an und haben schon so manches Kind dazu gebracht, die Geschichte weiterzuspinnen. Die farbenfrohen, klaren Bilder sind ein wirklicher Genuss und laden Kinder ein, dass Bilderbuch einfach nur durchzuschauen, ohne es vorgelesen zu bekommen. Der Text sagt weniger als die Bilder zeigen, daher eignet sich dieses Bilderbuch auch sehr gut für die ersten Schritte beim Lesen lernen. Es geht kein Inhalt verloren, wenn ein Wort (noch) nicht richtig entziffert werden kann.

Fazit:
Eine absolute Empfehlung für jeden Haushalt mit Kindern zwischen 3 und 8 Jahren

Welche Bilderbücher werden bei Euch gerne gelesen? Welche Bilderbücher könnt Ihr empfehlen? Ich freue mich über Eure Rückmeldungen. 

Heute ein Klassiker, am Freitag ein ganz neues Bilderbuch😃

Kommentare