Schönes Cover, tolle Idee, aber die Umsetzung....


Dating
Eine Kulturgeschichte
Moira Weigel (Autor)
Anna-Nina Kroll (Übersetzerin)
btb
erschien im März 2018
10 Euro
 Dating: Eine Kulturgeschichte von [Weigel, Moira]


Klappentext:

Früher hat man nicht gedatet. Erst als Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts allein in die Städte aufbrachen, um dort zu leben und zu arbeiten, änderte sich das. Die Geschichte des Datings ist also auch eine Geschichte des Feminismus. Und eine Geschichte ökonomischer Realitäten, die das Date schon immer maßgeblich beeinflusst haben und es bis heute tun. Moira Weigel hat die erste Kulturgeschichte des Datings geschrieben. Darin spricht sie über die ersten Kinos und besorgte Eltern, über Sex im Auto, Online Dating und was Romantik mit harter Arbeit zu tun hat.

Meinung:
Kulturgeschichten lese ich grundsätzlich gerne – warum also nicht mal über Dating. Mir ist bislang gar nicht in den Sinn gekommen, eine Kulturgeschichte des Suchens und Findens potentieller Partnern zu vermissen. Nun könnte man auch fragen: Ist Dating überhaupt Kultur? Und wenn ja – auf welches Kulturverständnis gründet diese Einsicht? Alleine an dieser Frage könnte man sich mit Herder und Co abarbeiten. In diesem Buch findet sich dazu: kein Wort!

Nach der Lektüre dieses „Wälzers“ stelle ich fest: Das Thema hat Potential. Aber das Buch ist keine Kulturgeschichte! Kulturgeschichten befassen sich mit dem Recherchieren, Erfassen und anschließenden Darstellen eines Gegenstandes abseits von Staats- oder politischer Geschichte.
Das, was hier vorgelegt wird, ist leider eine Ansammlung zusammenhangloser, unstrukturierter historischer oder brandaktueller Fakten mit Einwürfen aus Alltagsquellen, persönlichen Erfahrungen als Ich-Erzähler vorgetragen und Beispielen. In der Sache und Zeit wird hin und her gesprungen ohne ein für mich erkennbares System. Ich empfinde das als Durcheinander und habe wenig Spaß daran.

Das Cover ist wirklich nett gemacht und die Idee gut.

Fazit:
Wenn, dann ist es wohl eher eine Sozialgeschichte denn eine Kulturgeschichte. Aber eigentlich ist es einfach nur unstrukturierte Erzählung wenig ambitioniert vorgetragen und taugt als Beispiel dafür, wie es nicht geht. Schade! Das Thema hätte Potential gehabt.

Kommentare