Bilderbuch zum Martinstag


Sankt Martin und der kleine Bär

Autorin: Antoine Schneider
Illustratorin: Maja Dusikova
Erschienen in 9. Auflage im Jahr 2011 bei
Nord Süd Verlag
32 Seiten
15 Euro
Klappentext:
Am 11. November wird in der Stadt das Sankt-Martins-Spiel aufgeführt. Marina und ihr Teddybär stehen mit ihren wunderschönen Laternen dabei und singen "Ich geh mit meiner Laterne" Sie erleben, wie der gute Sankt Martin seinen Mantel mit dem frierenden armen Mann teilt. Plötzlich weint ein Junge. Er hat seine Laterne verloren. Da schaut der Ritter den kleinen Bären bedeutungsvoll an, und so kommt es, dass an diesem schönen Abend auch die Laternen geteilt werden. Sankt Martins Botschaft ist angekommen!



Meinung:
Dieses Bilderbuch transportiert mit einer sehr stimmigen Koloration und einem sanften, am Kind orientierten Sprachduktus eine ganz besondere Stimmung.

Ganz schlicht wird die Geschichte vom kleinen Bären, Marinas Kuschelteddy, erzählt. Er schaut aus dem Fenster, da er Marina vermisst. Draußen sieht er sie und springt sogleich mit seiner Wollmütze und seiner Laterne zu ihr. Mit den anderen Kindern ziehen sie mit den Laternen um den Platz und sehen das Martinsspiel. Ein armer Mann sitzt im Schnee, Martin mit Helm und weißem Pferd tritt heran und teilt seinen Mantel. Marina erklärt dem kleinen Bären, was Martin tut. Das Teilen hat den Bären wohl sehr fasziniert, denn gleich darauf gibt er seine Laterne einem Jungen, der seine Laterne verloren hat. Auf dem Nachhauseweg teilen sich Marina und der Teddy Marinas Laternenlicht

Sehr gelungen ist, dass die klassische Martinsgeschichte, die ja ein Stück unseres Kulturgutes ist was Geschichten und Traditionen angeht, innerhalb der eigentlichen Geschichte erzählt wird. Im Anschluss daran greift das Bilderbuch mit Sprache und Bild die Werte auf, die uns die Martinsgeschichte vermitteln möchte. Für Kinder wird das Martinsfest mit seinem Ursprung, seinen Bräuchen und dem Leitgedanken, dem uneigennützigen Teilen, erlebbar.

Darüber hinaus ist dieses Bilderbuch so zauberhaft gestaltet, dass es ein wirklicher Genuss ist.

Fazit:
Für mich das schöne Bilderbuch zum Martinstag.

Kommentare